Auch 2015 vertrauten die Verantwortlichen des Eurovision Song Contest wieder auf die Erfahrung von DECA im Bereich der Akkreditierung und der Zutrittskontrolle.

 

 

 

 

Akkreditierung

Wie beim ESC 2011 in Düsseldorf und 2012 in Baku kamen wieder die neuesten Modelle unseres XXL-Kartendruckers und XXL-Ausweise zum Einsatz.

Die Erfassung und Bearbeitung der Akkreditierungen für die gesamte internationale Presse, Künstler sowie die Delegationen aller beteiligten Länder erfolgte zentral durch ein Web-basiertes Online-System der European Broadcasting Union (EBU). Durch den Online-Zugriff war es möglich, Daten nicht nur vor Ort zu erfassen, sondern weltweit an jedem Ort mit Internet-Zugang; also z.B. auch im Hotel. Dadurch konnten alle beteiligen Firmen und Personen Ihre Daten schon vorab eintragen, und es konnten u.a. lange Warteschlangen im Akkreditierungs-Büro vermieden werden. Sofern alle Daten in Ordnung waren, brauchte nun im Akkreditierungs-Büro nur noch die entsprechende Akkreditierung ausgedruckt werden, was sehr viel Zeit sparte.

Der Druck erfolgte auf den neuesten Modellen unseres XXLpro Kartendruckers über eine extra für die EBU entwickelte Schnittstellensoftware, die die entsprechenden Druckdaten aus der Online-Datenbank für den Druck aufbereitete.

Insgesamt wurden rund 12.000 Akkreditierungen produziert.

 

Zutrittskontrolle

Mit insgesamt 20 Drehsperren der Serie T7 wurden verschiedene Sicherheitszonen errichtet, wie z.B. Crew, VIP, Delegationen, Presse, etc. und die dortigen Zutritte überwacht. Dazu wurde den örtlichen Security-Mitarbeitern auf einem Monitor die entsprechenden Daten und das Foto der Personen angezeigt. So konnte u.A. ein Missbrauch der Akkreditierungen unterbunden werden.


Catering-Bereich

Abermals wurden die Akkreditierungen auch zur Abrechnung der Mahlzeiten des Caterings verwendet. Hierzu stellten wir mehrere Lesegeräte auf, deren Daten dann am Ende der Veranstaltung dem Catering-Unternehmen zur Abrechnung bereitgestellt wurden.