Unter "Personalisierung" werden verschiedene Methoden zur Individualisierung von Plastikkarten verstanden. Dazu gehören unter anderem der Aufdruck von Text (Namen, etc.), (Paß)fotos, Gültigkeitsvermerken, Nummern sowie die Kodierung von Chips, Magnetstreifen oder Barcodes. Die nachträgliche Bedruckung von Plastikkarten wird einfarbig (monochrom) im Thermotransferdruck oder vollfarbig im Thermosublimationsdruck durchgeführt.

 

Personalisierung durch Bedrucken

Plastikkarten ohne Speichermedium werden schon alleine durch einen Aufdruck wie z.B. Kundennummern, Namen, Fotos, etc. zu individuellen Einzelstücken.

Nachfolgend erhalten Sie einen kleinen Überlick über die von uns angebotenen Verfahren.

 

Bild einer im Thermotransfer-Verfahren bedruckten KarteThermotransferdruck

Farben

monochrom (schwarz, weiß, rot, grün, blau, gold-, silbermetallic)

Druckqualität

Auflösung 300dpi, kaum fühlbarer Flachdruck für geringe bis mittlere Beanspruchung, verschiedene Schriftarten und -größen möglich (Mindestgröße 6 Punkt)

Besonderheiten

zusätzlicher Overlaydruck möglich bei starker Beanspruchung, geeignet auch bei Barcode oder Rubbelfeld

Anwendungsbeispiele

Ausweiskarten (Mitarbeiter/Personal), Mitgliedskarten, Versichertenkarten, Telefonkarten, Kundenkarten mit Barcode, Kundenbindungs-Systeme

 

Bild einer im Thermosublimations-Verfahren bedruckten KarteThermosublimationsdruck

Farben

vollfarbig, Graustufen

Druckqualität

Auflösung 300 dpi, nicht fühlbarer Flachdruck durch transparentes Overlay, verschiedene Schriftarten und -größen (min. 6 Punkt), Fotodruck

Besonderheiten

auch zur monochromen Darstellung von Mischfarben geeignet

Anwendungsbeispiele

Ausweiskarten (Mitarbeiter/Personal), Mitgliedskarten, Versichertenkarten, Telefonkarten, Kundenkarten mit Barcode, Kundenbindungs-Systeme, Karten mit Foto (z.B. Ausweise, etc.)

 

Bild einer gravierten KarteGravur

Farben

Graustufen

Druckqualität

Stichelgravur mit bis zu 150 dpi

Besonderheiten

hochgradig fälschungssicher

Anwendungsbeispiele

Hochsicherheits-Anwendungen, z.B. Ausweiskarten

 

Jedes der genannten Verfahren erfordert spezielle Kartendrucker oder andere Geräte, die von uns zum Kauf angeboten werden. Aufgrund der teilweise hohen Gerätepreise ist bei kleineren und mittleren Auflagen die Nutzung des angebotenen Personalisierungsservice von DECA jedoch oft wirtschaftlicher.

 

Personalisieren durch Kodieren von Karten

Die Kodierung ist für eine Vielzahl von Anwendungen das entscheidende Funktionsmerkmal von Plastikkarten. Erst ein Speichermedium ermöglicht Funktionen, die dem Vorteil oder der Bequemlichkeit des Benutzers dienen. Dies kann eine sichere und schnelle Zahlungsabwicklung sein, aber auch eine einfache Zutrittsberechtigung. Die nachfolgende Übersicht soll einen kleinen Überblick über die Möglichkeiten von Speichermedien in oder auf Plastikkarten geben:

 

Bild einer Kundenkarte mit Barcode, Magnetstreifen und UnterschriftenfeldBarcode

Speicherkapazität

abhängig von Codeauswahl und Codegröße (Ratio), numerisch oder alphanumerisch

Besonderheiten

Fixcode, verschiedene Codearten gebräuchlich, numerisch z.B. EAN13, EAN8, ITF (interleaved 2aus5), Codabar, alphanumerisch z.B. Code39, Code128

Anwendungsbeispiele

Ausweiskarten (Mitarbeiter/Personal), Mitgliedskarten, Kundenkarten, Kundenbindungs-Systeme

 

Bild einer Karte mit MagnetstreifenMagnetstreifen

Speicherkapazität

bis zu drei Spuren verfügbar:

  1. 76 Zeichen alphanumerisch
  2. 37 Zeichen numerisch
  3. 104 Zeichen numerisch

Besonderheiten

Schreib-Lesespeicher, zur Zeit preisgünstigste Lösung bei wiederbeschreibbaren Speichermedien, nach ISO normiert, nur geringfügig fälschungsicher

Anwendungsbeispiele

Ausweiskarten (Mitarbeiter/Personal), Mitgliedskarten, Kundenkarten, Kundenbindungs-Systeme, Kreditkarten

 

Bild einer Karte mit SpeicherchipChip (Speicher)

Speicherkapazität

256-8192 Zeichen, alphanumerisch

Besonderheiten

Schreib-Lese-Speichermedium (EEPROM) ohne PIN

Anwendungsbeispiele

Telefonkarten, Kundenkarten (ohne Bezahlfunktion), Versichertenkarten

 

Bild des Querschnitts einer Transponderkarte Mifare 4KChip (Speicher) mit Sicherheitslogik

Speicherkapazität

256-1024 Zeichen, alphanumerisch

Besonderheiten

Schreib-Lese-Speichermedium (EEPROM) mit Schreibschutzfunktion (PIN)

Anwendungsbeispiele

Debitkarten (Karten mit Bezahlfunktion), Versichertenkarten

 

Chip (Prozessor)

Speicherkapazität

auf Anfrage, abhängig von verwendetem Karten-Betriebssystem

Besonderheiten

Ein-Chip-Prozessorarchitektur, Zugriffsschutz durch symmetrische/asymmetrische Kryptoverfahren, Datenbereiche für mehrere Anwendungen abgrenzbar

Anwendungsbeispiele

"Geldkarte", Hochsicherheits-Ausweise

 

Transponder (mit und ohne Sicherheitslogik)

Speicherkapazität

auf Anfrage, abhängig von verwendetem Transponder

Besonderheiten

kontaktlos, je nach verwendetem Transponder auch Zugriffsschutz durch asymmetrische/symmetrische Kryptographie, normiert nach ISO, z.B. ISO14443A, ISO15693, ISO18000-3, verfügbare Transponder:

Übertragungsfrequenz: 13.56 MHz z.B.

  • mifare ® Standard
  • mifare ® 4k
  • mifare ® Pro
  • mifare ® Ultralight
  • mifare ® DESfire
  • mifare ® SmartMX
  • I-CODE SLI (SL2 ICS 20)
  • I-CODE EPC (SL2 ICS 10)
  • I-CODE UID (SL2 ICS 11)
  • I-CODE
  • my-d proximity
  • my-d vicinity
  • NFC (Reader To Tag Mode)
  • SLE 44R35S
  • SLE 55Rxx
  • SRF 55VxxP+S
  • SLE 66CL160S
  • SLE 66CLX320P
  • SR176
  • SRIX4K
  • LRI 64
  • LRI 512
  • EM4135
  • KSW Temp Sens ®
  • Tag-it™ HF-I Standard
  • Tag-it™ HF-I Pro
  • Jewel Tag
  • Sharp B
  • ASK GTML
  • ASK GTML2ISO
  • TOSMART P032/P064
  • ISO14443A Tags
  • ISO14443B Tags
  • ISO15693 Tags

Übertragungsfrequenz: 125 kHz z.B.

  • Hitag 1
  • Hitag2
  • Hitag S
  • Q5
  • EM4X05 (ISO FDX B)
  • EM4X50

 

Anwendungsbeispiele

Ausweiskarten (Mitarbeiter/Personal), Mitgliedskarten, Kundenkarten, Kundenbindungs-Systeme, Hochsicherheitsausweise, Debitkarten